Grundlegendes und der Anfang von allem

Ich beschäftigte mich seit über 10 Jahren mit der Entwicklung und dem Design von Webseiten und habe in all diesen Jahren sehr viele Projekte angefangen um mehr Erfahrung und Know-how in diesem Bereich zu sammeln.
Schon immer war mein Hauptprojekt meine Need for Speed Fanseite NFS-Serie.at die ich seit 2008 aktiv betreibe und auch immer wieder heranziehe um neue Dinge auszuprobieren.
Ganz am Anfang war die Webseite rudimentär mit HTML und CSS aufgebaut, ein bisschen später kam dann PHP und MySQL dazu und nach kurzer Zeit wurde aus der Webseite ein eigenes kleines CMS (Content Managemt System).
Zwischenzeitlich habe ich die Webseite dann auf das kostenlose CMS Wordpress umgestellt, da mir die Zeit fehlte meine Webseite auf einen aktuellen Stand zu bringen und auch ehrlich gesagt weniger Interesse.
Nach zirka 2 Jahren habe ich dann aber bemerkt, dass Wordpress nicht alle Features beinhaltet, die ich gerne hätte und diese Features meist nur durch kostenpflichtige Plugins umsetzbar sind, also habe ich kurzerhand beschlossen wieder mein eigenes Content Management System aufzubauen.

LFE CMS: Version 1.0

Im Jahr 2012 ging die Webseite mit meinem neuen CMS online und wurde auch bis 2016 damit betrieben. Natürlich habe ich immer wieder einige Dinge verändert, verbessert und neue Features implementiert - immer mit dem Ziel es mit den Features auszustatten, die ich benötige und haben will.
Im August 2016 ging dann Version 1.0 meines aktuellen Systems online, dem LFE CMS - gut zu dem Zeitpunkt hatte es keinen Namen aber zur besseren Übersicht nennen wir es mal so.

LFE CMS: Version 2.0

Bereits 2017 hatte ich die Idee die Webseite nochmals neu zu gestalten, also sowohl das Design nochmal um einiges zu vereinfachen, moderner und schlichter zu gestalten, als auch einige Grundfunktionen zu überarbeiten. Im Zuge meiner Matura (so wie Abitur in Deutschland nur halt in Österreich) im Fach Informationsmanagement und Medientechnik habe ich eine Projektarbeit erstellen müssen und was hätte sich besser angeboten als meine eigene Webseite? Während des Projekts habe ich über 140 Stunden in die Weiterentwicklung der Webseite investiert und sowohl das Design der Webseite, als auch das Design des Adminbereichs komplett überarbeitet. Außerdem wurden so gut wie alle Funktionen angegriffen, umgeschrieben und verbessert. Version 2.0 war geboren und ging im Mai 2018 online.

Über NFS-Serie.at - Die Entstehungsgeschichte

Mehr Details zur Entstehungsgeschichte von NFS-Serie.at und den einzelnen Phasen, findet ihr hier:
Über NFS-Serie.at - Die Entstehungsgeschichte

LFE CMS: Version 3.0

Auch nach Fertigstellung der Version 2.0 war die Webseite bei weitem noch nicht perfekt und es fehlten immer noch sehr viele Features, die ich gerne gehabt hätte, aber aus Zeitmangel einfach nicht mehr umsetzbar waren. Außerdem waren es Features aus der Kategorie "nice to have" und somit nicht unbedingt notwendig. Aber meine Lust zu Programmieren rieß nicht ab und so habe ich direkt weitergemacht und mit Version 2.1 & 2.2 (und einigen Zwischenversionen) neue Features ins CMS implementiert und natürlich auch Fehler behoben und bestehende Features verbessert. Version 2.2 ging im August 2018 online und war auch die letzte Version mit einer 2 vorne. Version 2.3 war zwar angedacht, wurde dann aber so umfangreich und komplex, dass ich mich dazu entschied sie als Version 3.0 zur veröffentlichen.
Grund für die vielen Änderungen und Neuerungen war, dass Lukas Weissenburger von NFS Streetdogs an mich herangetreten ist und gefragt hat ob mein CMS zum Verkauf steht, da seine Webseite auf einem älteren System basiert und viele Dinge nicht mehr zeitgemäß oder mit PHP 7 kompatibel sind, also beschloss ich kurzerhand meine Webseite so umzubauen, dass sie auch für andere Webseiten einsatzfähig ist - bisher war alles nur für NFS-Serie.at ausgelegt und somit waren viele Dinge nicht via Adminbereich anpassbar.
Von August bis November habe ich dann sehr intesiv am CMS gearbeitet und fast alle Bereiche und Inhalte der Webseite anpassbar gemacht - News, Seiten, Bilder, Videos, Menüs, Logos, Hintergrundbild, usw. waren schon länger anpassbar, aber viele Designeinstellungen, wie z.B. Farben oder der Text im Footer, waren nicht einstellbar sondern hardcoded und hier mussten entsprechende Eingabemasken erstellt und die Webseite um weitere dynamische Elemente erweitert werden.
Verison 3.0 ging im November 2018 online und enthielt über 100 Änderungen, Fehlerbehebungen und neue Features und war die wohl größte Version bisher.
Seit November 2018 sind viele weitere Version erschienen, wodurch die Webseite weiter optimiert, verbessert und um neue Funktionen erweitert wurde und es gibt noch sehr viele Pläne für die Zukunft :)
Vielen Dank an dieser Stelle an Lukas für das viele Feedback und Lob zum CMS :))

Features & Eindrücke

Nun habe ich sehr viel geschrieben aber nicht wirklich etwas hergezeigt, was sind also nun die Features des CMS? Und wie sieht das alles aus? Die wichtigsten Punkte des LFE CMS möchte ich euch hier beschreiben/zeigen.
Hinweis: Alle hier genannten Features und Screenshots stammen aus Version 3.6 vom 04.04.2018.

Modernes Responsive Webdesign

Ein responsive Design darf in der aktuellen Zeit natürlich auf keinen Fall fehlen und auch das LFE CMS bietet ein dynamisches Responsive Webdesign und passt sich wunderbar an kleinere Display, Tablets und Smartphones an.

Zusätzlich ist das Design so schlicht wie möglich gehalten, sodass man alle wichtigen Inhalte sofort findet.
Über das Drop-Down Menü im Headerbereich kann man schnell zwischen die Inhalten navigieren.
Das Design wurde mit Bootstrap und FontAwesome umgesetzt.

Adminbereich (Backend)

Der Adminbereich ist das Herzstück eines Content Management System und ein mächtiges Tool für den Redakteur der Webseite um seine Inhalte zu erstellen und zu bearbeiten.
Der Adminbereich in meinem CMS ist schlicht und übersicht gehalten, so sieht z.B. die Startseite - das Dashboard - aus:

Inhalte anpassen mittels grafischen Texteditor

Die Inhalte der Webseite, also News und Seiten, können mittels grafischem Texteditor TinyMCE angepasst werden, dabei erhält man auch direkt eine Vorschau, wie es dann auf der Webseite aussehen wird.
Während dem editieren der Inhalte können auch Bilder und Videos aus der Galerie eingefügt werden.

Browser Push Benachrichtigungen

Durch Push Benachrichtigungen bekommen die Leser der Webseite sofort mit, wenn es Neuigkeiten gibt, dabei kann jeder selbst entscheiden, ob er Benachrichtigungen der Webseite erhalten will oder nicht.
Dieses Feature wird derzeit nur auf dem Desktop (Microsoft Edge, Mozilla Firefox und Google Chrome), Mac (Moziall Firefox, Google Chrome & Safari) und Android unterstützt

Aufrufstatistiken

Das CMS beinhaltet simple Aufrufstatistiken - wie oft wurde die Webseite aufgerufen? Wie oft wurde ein Artikel oder eine Seite geklickt? Wie viele unterschiedliche User gab es einem Tag? Aus welchem Land wird meine Webseite besucht?
Diese Fragen werden durch die Aufrufstatistiken im CMS abgedeckt (inkl. Diagrammen) - für umfangreichere Statistiken empfehle ich Google Analytics zu verwenden, ist übrigens auch möglich, da der Google Analytics Code im Adminbereich eingetragen werden kann.

Updatefunktion

Das CMS beinhaltet außerdem eine Updatefunktion. Beim Aufruf des Dashboards wieder automatisch auf eine neue Version geprüft und bei Verfügbarkeit wird dem Administrator angeboten das Update durchzuführen.
Das Update selbst passiert vollkommen selbstständig, nur die Bestätigung der einzelnen Schritte durch den Benutzer ist notwendig. Update der Datenbank und Austauschen der Dateien passiert automatisiert.
Durch diese Updatefunktion ist es kinderleicht alle System, die das LFE CMS verwenden, mit neuen Features, Verbesserungen und Fehlerbehebungen zu versorgen

Diverse Einstellungsmöglichkeiten

Natürlich dürfen auch diverse Einstellungsmöglichkeiten für die Features der Webseite nicht fehlen. Neben Farben, Bildern und Texten können auch alle Menüs (via Drag-and-Drop) angepasst, Features aktiviert oder deaktiviert, Mail Server konfiguriert, div. SEO Parameter und die Darstellung der News konfiguriert werden. Es gibt auch noch weitere Optionen aber alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen.



Diese Seite wurde zuletzt am 05.04.2019, 21:11 aktualisiert